OWTS/Teilentladunsmessung

zum Feststellen von Teilentladungen

Die Diagnose durch eine Teilentladungsmessung mit dem OWTS-System dient der Bewertung und Lokalisierung der Teilentladung (TE) in der Kabelisolierung und in Garnituren. Die Lokalisierung erfolgt auf Basis der bekannten Laufzeitmessung, wie sie zum Beispiel aus der Kabelfehlerortung bekannt ist. Durch Nutzung eines PCs oder Notebooks als WLAN-Steuereinheit in Verbindung mit einer HV-Quelle und einer Resonanzspule wird die Prüfwechselspannung erzeugt.

Zur Diagnose wird das Kabel kurzzeitig aufgeladen und es entsteht eine sinusförmige oszillierende Schaltspannung. Eine Belastung des zu prüfenden Kabels kann ausgeschlossen werden, da die oszillierende Spannung nur für einige 100 ms anliegt. Durch Abklingen der Amplitude können die TE-Aussetzspannung und der Tangens-Delta-Wert ermittelt werden.

TE-Messungen werden bevorzugt zur Kontrolle der Montagequalität von Muffen und Endverschlüssen nach der Montage und vor Ablauf von Garantiefristen durchgeführt.