Fehlerortung

Kabelfehlerortung dient der punktgenauen Lokalisierung von Isolationsfehlern oder Unterbrechungen erdverlegter Kabel. Dabei kann es sich um Kurzschlüsse, Erdschlüsse oder erhöhte Längswiderstände handeln. Kurzschlüsse und Erdschlüsse entstehen bei Durchschlägen der Leiterisolierung und treten in der Regel in Energiekabeln auf. Bei Unterschreitung eines gewissen Widerstandswertes tritt ein erhöhter Stromfluss auf, der zur weiteren Schädigung der Isolierung und zum Ausfall des Kabels führt.

Ein Sonderfall der Isolationsfehler sind Mantelfehler. Hierbei hat der konzentrische Leiter direkten Kontakt mit dem umgebenden Medium. Im Hinblick auf die kurzfristige Betriebssicherheit haben Mantelfehler keine Auswirkung. Langfristig ist jedoch mit einem erhöhten Risiko zu rechnen, da eindringende Feuchtigkeit sowohl die Isolierung an der Eintrittsstelle, als auch durch Ausbreitung im Kabel zur Zerstörung von Muffen führen kann. Kritisch sind Mantelfehler an Mittelspannungskabeln, da sie durch die auftretenden starken Felder in einem elektro-chemischen Prozess zur Bildung von watertrees (Wasserbäumchen) führen können. Watertree sind, in Abhängigkeit von der Frequenz, langsam wachsende Strukturen in PE/VPE-Isolierungen, die langfristig zum Durchschlag führen.

Unterbrechungen werden in der Regel durch äußere Beschädigungen hervorgerufen, in deren Folge Feuchtigkeit in das Kabel eindringt. Insbesondere Aluminiumleiter sind nur begrenzt widerstandsfähig gegen Feuchtigkeit und die einsetzende Oxidation führt schnell zu einem sehr hohen Widerstand, bis hin zur vollständigen Unterbrechung.

Mit unseren komplett ausgestatteten Messwagen sind wir in der Lage alle Arten von Kabelfehlern, schnell und punktgenau zu lokalisieren.